Rosiener Notizen

Vom und über das Land

Wer meint, auf dem Dorf sei nichts los, der kennt Rosien in der Elbtalaue nicht. Kaum kommt die Nacht, tobt hier der Bär! So laut, dass Hundi – seitdem die Tage kürzer geworden sind – bei einbrechender Dunkelheit in Rage gerät. Offensichtlich schlägt Lotta-Filipa das nächtliche Treiben nicht aufs Gemüt, sondern auf die Ohren. Kein …

weiterlesen

Vorbeugen ist besser als Bohren, heißt es. So man allerdings gedenkt, aus einem weitläufigen Grundstück eine grüne Wohlfühloase machen zu wollen, dann wird andersherum ein Schuh daraus. Dann ist man nämlich gut beraten, zu bohren, um damit horrenden Wasserrechnungen vorzubeugen. Angesichts anhaltender Dürreperioden wurde mir dazu dringlichst geraten. Infrage käme dafür ein Spezialist aus der …

weiterlesen

Im ökologischen Acker- und Gemüsebau stellen Acker-Kratzdisteln ein ernsthaftes Problem dar, weil sie es drauf haben, sämtliche Kulturpflanzen zu unterdrücken. Las ich in der einschlägigen Garten-Fachliteratur, die ich neuerdings zur Kenntnis nehme. Ich habe zudem nach meinem Umzug aufs Land die Erfahrung gemacht, dass Acker-Kratzdisteln schneller als Pilze aus dem Boden schießen und ihrem Namen …

weiterlesen

Mit dem Mulchen habe ich es nicht so. Davon abgesehen, dass ich anfangs gar nicht wusste, was damit gemeint ist, welchen Zweck das erfüllt, noch was man dafür braucht und welche Tätigkeiten im Garten damit verbunden sind. Ich kannte den Begriff schlichtweg nicht. Wie alle anderen Begriffe versteht sich, die zum Wortschatz eines Gärtners gehören. …

weiterlesen

Am 16. April 2020 bin ich aus Berlin/Steglitz weggezogen. Kaum zu glauben, dass der Einzug in die „Bude auf dem Land“ schon zwei Monate her ist. Offenbar vergehen die Stunden, Tage, Wochen und Monate auf dem Land noch schneller. Bleibt zu hoffen, dass meine Jahre auf dem Land nicht ganz so schnell ins Land ziehen. …

weiterlesen