Rosiener Notizen

Vom und über das Land

Wie berichtet hatte ich mich auf ein großes Schauspiel gefreut: Käthe führt Gesine vor. Die lässt sich nichts sagen, nicht erziehen. Mein Urteil stand fest. Gegen einen Welpen, der aus dem Zwinger lediglich das Recht des Stärkeren kennt, kommt Gesine nicht an. Dann kam alles anders. Käthe brachte aus der Smeura eine solide Grunderziehung mit …

weiterlesen

Am 12. Mai 2022 war der Proband, mit dem Gesine unter Beweis stellen wollte, einen Hund ohne Larifari und Geschwafel erziehen zu können, plötzlich im Haus. Die Ankunft traf mich völlig unvorbereitet. Damit hatte ich nicht gerechnet, dass Gesine ihr Vorhaben, einem Zweithund ein Heim bieten zu wollen, realisiert. Ich war überrascht. Weniger von Käthe …

weiterlesen

Ganze neun Jahre lang hatte ich ein gutes Leben. Ein sehr Angenehmes. Gesine fiel nicht besonders auf. Zwar stieß sie mit ihrer eigenwilligen Devise „Mit Liebe erzieht man einen Hund“ in der hundeerfahrenen Szene auf Kopfschütteln. Mir tat das gut. Knappe, eindeutige Kommandos, barsche Töne oder gar eine strenge Hand blieben mir weitestgehend erspart. Gesine …

weiterlesen

Verifiziert ist das nicht, was sich über Käthe aussagen lässt. Sie wurde mutmaßlich am 7. Januar 2022 geboren, Ende März 2022 auf der Straße in Pitesti aufgefunden und in der Smeura geborgen, einem Asyl für Streuner- und Straßenhunde. Seit 11 Tagen lebt der vier Monate junge Welpe nach einer 1 1/2 -tägigen Ausreise aus Rumänien …

weiterlesen

Sabine, die nebenan wohnt, ist Fotografin. Zu ihren Kunden zählt der Deutsche Tierschutzbund, der sich auch dafür einsetzt, dass streunende Katzen und Hunde in der Ukraine und Rumänien kastriert werden. In beiden Ländern werden mittels Spenden Tierheime unterhalten. Vorgestern kehrte Sabine von einem Arbeitsaufenthalt aus Rumänien nach Rosien zurück. Sie hat mit einer Delegation, darunter …

weiterlesen