Was die Kartoffel mit meinem zukünftigen Wohnsitz zu tun hat

Eine große Freundin von Kartoffeln bin ich nicht. Bisher haben meine Geschmacksnerven dieser beliebten Beilage, die seit Ende des Dreißigjährigen Krieges Grundnahrungsmittel der Deutschen ist, nur wenig abgewinnen können. Völlig anders mein Vater. Ihm mundete die Knolle in allen Variationen. „Am liebsten schon zum Frühstück in Form von Bratkartoffeln“, so eine Auskunft meiner Mutter. mein … Was die Kartoffel mit meinem zukünftigen Wohnsitz zu tun hat weiterlesen

Impressionen von der Baustelle

„Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben, wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben und wird in den Alleen hin und her unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.“ Wer kennt diese Zeilen nicht? Die letzte Strophe aus dem 1902 entstandenen Gedicht „Herbsttag“ von Rainer Maria Rilke. … Impressionen von der Baustelle weiterlesen

„Nachglühen“ von Jan Böttcher

Die sogenannten Wenderomane, mithin Bücher, die die Umbruchszeiten nach dem Fall der Mauer zum Thema haben, sind zumeist aus ostdeutscher Perspektive verfasst. Wären da nicht der „Herr Lehmann“ (2001) von Sven Regener, „Ein weites Feld“ (1995) von Günter Grass oder etwa „Nachglühen“ (2008) von Jan Böttcher; genaugenommen ein Nach-Wenderoman, da die Handlung 17 Jahre nach … „Nachglühen“ von Jan Böttcher weiterlesen

Hoyer – mein Zeitzeuge

Hoyer, der ein Jahr ältere Bruder meines Vaters, ist am 1. Oktober 2019 verstorben. 92-jährig. Nach dem Tod meines Vaters ist er mir eine große Stütze gewesen. Und ein wichtiger Gesprächs- und Sparringpartner, da ich mich auf die Spuren unserer Familiengeschichte gemacht hatte. Eine Familie, die weit zurückreicht. Bis hin zu Karl dem Großen (742 … Hoyer – mein Zeitzeuge weiterlesen

Richt- und Dichtfest in Rosien

Ein erster Höhepunkt in der Bauphase ist das Richtfest am 23. August 2019 gewesen. Korrekter: das Richt- und Dichtfest, denn Sabines Dach war bereits dicht. "Gottlob es ist vollbracht, hier steht der Kranz in seiner vollen Pracht." © Sabine Münch Eingeladen hatten wir sämtliche Einwohner des Ortsteils, gekommen sind zu unserer Freude fast alle. Bei … Richt- und Dichtfest in Rosien weiterlesen

Idylle Elbtalaue

Unser Wohnort Rosien liegt inmitten einer Auenlandschaft im unteren Mittellauf der Elbe, die 567,6 km² groß ist. Einem Zungenbrecher kommt die offizielle Bezeichnung gleich, die seit dem Jahr 2002 „Niedersächsisches Biosphärenreservat Elbtalaue“ lautet. Damals hat man das besondere Fleckchen Erde zum Biosphärenreservat erklärt, und zwar erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland auf Grundlage des … Idylle Elbtalaue weiterlesen

Wie es begonnen hat

Nach der 90. Geburtstagsfeier meines Onkels Hoyer, zu der Sabine und ich im Mai 2017 nach Neetze im Landkreis Lüneburg geladen waren, haben wir eine Spritztour nach Melkof im Landkreis Ludwigslust-Parchim unternommen. Sabine, mit der ich seit gemeinsamen Internatszeiten befreundet bin, sollte den Ort kennenlernen, an dem mein Vater mit seinen vier Geschwistern Hoyer, Dicki, … Wie es begonnen hat weiterlesen

Meine Bude auf dem Land

Klein, fein und mein! So sieht sie also aus, die Bude auf dem Land. Wer genau hinschaut, kann mich im Flur erkennen. Ich stehe vor dem sogannten HWR, dem Hauswirtschaftsraum. Rechts davon das Gäste-Bad; eigens mit einer Badewanne - für Lotta-Filipa. Gegenüber liegt das Gästezimmer. Daneben befindet sich mein Schlafzimmer mit dem Badezimmer für die … Meine Bude auf dem Land weiterlesen

Über das Blog

Im Mai 2017 haben Sabine, eine Freundin aus Internatszeiten, und ich im Biosphärenreservat Elbtalaue ein verwittertes Schild entdeckt, dass Bauland zu verkaufen sei. Nach zähen Verhandlungen konnten wir das Grundstück mit einer Fläche von 1,3 Hektar erwerben. Es begann ein Abenteuer, das zugleich eine Spurensuche ist. Meine Familie ist dem Landstrich seit den 1930er Jahren … Über das Blog weiterlesen

Wo, bitte sehr, liegt Rosien?

Wo, bitte sehr, liegt Rosien? Jwd, janz weit weg, würde der Berliner sagen. Mitnichten! Eine Autobahn ist nahe, Hamburg und Schwerin sind keine 70 Kilometer entfernt. Von Berlin braucht man mit dem Zug zwei Stunden und zehn Minuten. Mit dem Pkw etwa 30 Minuten länger. Wofür, allerdings, derzeit die vielen Baustellen verantwortlich sind. Ist der … Wo, bitte sehr, liegt Rosien? weiterlesen